Feldenkrais für Musikerinnen und Musiker

Simone Irmer

Feldenkrais für Musikerinnen und Musiker

Körperwahrnehmungstraining für InstrumentalistInnen und SängerInnen

Wie das Instrument muß auch der Körper gestimmt werden. Unsere Musik klingt so, wie die Atmung und die Elastizität, Bewegungsdurchlässigkeit, Koordination und Haltungsdynamik des ganzen Körpers es zulassen und sind ausschlaggebend für Klang und Interpretation sowohl für SängerInnen wie auch für InstrumentalistInnen.

Musikerinnen und Musiker finden in der Feldenkrais-Methode wirksame Strategien, das eigene Tun zu klären und zu optimieren für eine differenzierte Klanggebung, technische Leichtigkeit, eine dynamische Haltung und die Abrufbarkeit des individuellen gestalterischen Potenzials.

„Fortschritte begabter Menschen enstehen dadurch, dass sie sich ihrer selbst inne sind, während sie tun. Ihr Talent entspringt der Freiheit, ihre Verfahrensweise zu wählen, ja man könnte beinah sagen, daß, was wir Talent nennen, nichts anderes als diese Freiheit ist.“ (Moshe Feldenkrais)

 

Zur Feldenkrais-Methode

Durch die besondere Weise an Bewegung und Haltung heranzugehen wie sie in der Feldenkrais-Methode vermittelt wird, werden bei der Förderung des individuellen Potenzials und der körperlichen Fertigkeiten auch Probleme und Beschwerden so behandelt, daß sie zum eigenen Wachstum beitragen. Es geht darum, sich des eigenen Tuns immer bewußter zu werden, um zum einen die Vielfalt der eigenen Möglichkeiten zu erweitern und zum anderen, um den Zugriff und die Abrufbarkeit derselben zu optimieren.

Das führt zu einem besseren Klang, zu präziserer Technik und Fertigkeit im Einklang mit dem ganzen Körper und verhindert bzw behandelt damit auch Probleme, die durch langes Spielen und die Haltung am Instrument entstehen können. Das Lösen hinderlicher Haltungsmuster und die Neuorganisation von Bewegungsabläufen schafft Entspannung und Entlastung.

Die Feldenkrais-Methode ist daher besonders geeignet für Musikerinnen und Musiker, weil sie eine ebenso hohe Differenziertheit und Genauigkeit im Umgang mit dem eigenen Körper verfolgt wie es für das Spielen eines Instruments und das Singen nötig ist. Sie ist benannt nach dem Kernphysiker Dr. Moshé Feldenkrais, der sie auf der Grundlage von Anatomie, Physiologie, Neurologie, Entwicklungspsychologie, Physik, Bewegungsmechanik und Kybernetik entwickelte.

Mit der Feldenkrais-Methode können Sie

  • Ihren Auftritt verbessern
  • Intonation und Griffsicherheit verbessern 
  • den Klang verbessern und das Spektrum der Klangfarben erweitern
  • auf verschiedene Instrumental-, Gesangs- und Atem-Techniken flexibler zugreifen und sie spielender umsetzen
  • Haltung dynamisch und situativ anpassungsfähig erleben und damit mehr Sicherheit erfahren
  • Entspannen und Entlasten durch das Nutzen von Skelett, Schwerkraft und den Zusammenhängen im Bewegungsapparat in Verbindung mit dem Instrument erreichen
  • durch ein verbessertes Körpergefühl beim Musizieren die Bewegungsfreiheit erweitern, die Differenzierung verfeinern und das eigene Potenzial mehr nutzen
  • die Abrufbarkeit der eigenen Möglichkeiten optimieren
  • Atmung und Koordination verbessern
  • Haltungsschadensprävention und -rehabilitation erreichen (Musikergesundheit)

Mag. Simone Irmer

  • zertifizierte Feldenkrais-Lehrerin mit fundierter Ausbildung und zahlreichen Fortbildungen
  • seit 2000 selbständige Feldenkrais-Lehrerin
  • Lehrbeauftragte und Gastdozentin für Feldenkrais an der Universität Mozarteum Salzburg

Allgemeine Informationen zu Simone Irmer – Die Feldenkrais-Methode finden Sie unter www.feldenkrais-salzburg.com